Mini-Tour

Diese Tour richtet sich speziell an Kinder und ihre Eltern. Sie führt Dich zu einigen der bekanntesten und schönsten Bauwerke der Eulenstadt. Dazu zählen der mittelalterliche Marktplatz, die Jakobi-Kirche und einige weitere historische Gebäude. Auf dem Weg liegen zudem ein Spielplatz, eine Eisdiele und Geschäfte, an denen du die Tour pausieren kannst, um wieder frische Energie aufzutanken.

 


KML-LogoFullscreen-LogoGeoRSS-Logo
Mini-Tour

Karte wird geladen - bitte warten...

St. Jakobi Kirche: 52.322068, 10.227284
Töpfers Mühle: 52.320504, 10.226372
Historischer Marktplatz: 52.323295, 10.225761
Burgpark: 52.323537, 10.223787

Standorte QR-Codes:

Burgpark: Euling im Schaufenster Historischer Marktplatz: Cafe Zeit Jakobi Kirche: Im Schaukasten vor der Kirche Töpfersmühle: Stadtbücherei am Eingang

Im Forum ist hinten an der Wand neben der Uhr in einer Glasvitrine ein Eulenpokal zu bestaunen. Die Eule ist das Peiner Wahrzeichen. Allgemein sah man in ihr einen Schutzgeist und so wurden häufig an Ställen und Scheunen Teile von Eulen angebracht. Sie sollten so vor Feuer, Blitzeinschlägen und anderem Unheil schützen.

Es gibt unterschiedliche Geschichten darüber, wie die Eule mit Peine in Verbindung steht. Eine davon wollen wir Dir hier vorstellen. Sie spielt während der Hildesheimer Stiftfehde:

Unbemerkt konnte sich eine Gruppe der Belagerer bis an die Burgmauern heranschleichen. Sie richteten Leitern auf und begannen, die Bastion zu ersteigen. Das Glück war ihnen offenbar günstig, denn keiner der Wächter gewahrte das drohende Unheil. Doch plötzlich schreckten die Wachposten und auch die Angreifer auf ihren Leitern zusammen, denn ein durchdringender, eigenartiger Schrei ertönte durch die Nacht. Es war der schnarchende Ruf einer Eule, die bei der gefährdeten Stelle in einem alten Geschützrohre brütete. Sie hatte die Geräusche von der Außenseite der Mauer vernommen und ihr Warngeschrei erschallen lassen. Die Wächter eilten nun herbei, um die Ursache der aufreizenden Eulenrufe zu erkunden. Dabei entdeckten sie die Feinde, die schon beinahe die Mauer erstiegen hatten. Gerade gelang es noch den sofort alarmierten Burginsassen, von oben herab die Angreifer abzuwehren. Die zahlenmäßig überlegenen Verteidiger hatten sich schnell formiert, und die Mitglieder der kleinen Angreiferschar mussten den missglückten Überrumpelungsversuch aufgeben, wenn sie nicht samt und sonders erschlagen werden wollten. Fluchend und kämpfend zogen sie sich zurück!

Nun gehst Du am Forum vorbei und biegst rechts ab. Dort kannst Du schon die große Mühle sehen. Den zugehörigen QR Code findest Du an der Tür der gegenüber liegenden Stadtbücherei.

Quelle: https://www.peine01.de/de-wAssets/docs/mediadaten_pema/faltblatt/PeinerEule2002.pdf